Erfahrungen & Bewertungen zu clearing solutions GmbH

Ihr einfacher Wechsel in die gesetzliche KV. Jetzt in 6 schnellen Schritten prüfen lassen.

  • Prüfung durch Rechtsanwälte und Gutachter
  • Sparen Sie bis zu 69 % der aktuellen Beiträge
  • große Erfolgschancen
  • Auch für Personen über 55 Jahren
Ersparnis berechnen

Von unseren zufriedenen Kunden ausgezeichnet.


UNSERE KOOPERATIONSPARTNER

So einfach funktioniert die Prüfung



Füllen Sie einfach das Formular im oberen Bereich der Seite aus.



Wir kontaktieren Sie und prüfen kostenlos Ihre Optionen auf einen erfolgreichen Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung.



Wenn Sie sich entscheiden zu wechseln, unterstützen wir Sie dabei.



Soviel könnten Sie beim Wechsel sparen

Errechnen Sie Ihre Ersparnis bei einem Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung. Durchschnittlich sparen unsere Mandanten 130.000 €.
Wie hoch ist Ihr Sparpotential?

Die Problematik


Es besteht für viele Versicherte nach umfassender sozialrechtlicher Prüfung die Möglichkeit, in die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung zu wechseln. Dies gilt insbesondere auch für einige über 55-Jährige und/oder langjährig Privatversicherte. Wir arbeiten weitestgehend auf Erfolgshonorarbasis für Sie und greifen hierbei auf ein spezialisiertes und aufeinander abgestimmtes Netzwerk von Experten aus dem Sozialversicherungsrecht, Steuerberatern, Gutachtern und Rechtsanwälten aus den Bereichen Sozialversicherungs-, Arbeits- und Steuerrecht zurück.
Viele Bürger, die in jungen Jahren nicht der Krankenversicherungspflicht unterliegen, wählen eine private Krankenversicherung. Zumeist handelt es sich hier um den Personenkreis der Selbstständigen und gutverdienende Angestellten. Sie sind von den günstigen Beiträgen und einem eventuell umfangreicheren Leistungsangebot überzeugt, weshalb sie der gesetzlichen Krankenversicherung den Rücken kehren. Im Alter sind die steigenden Beiträge der privaten Krankenversicherung ein Grund dafür, dass viele den Weg in die gesetzliche Krankenversicherung suchen. Viele befürchten, dass sie in Zukunft die Beiträge für die private Krankenversicherung gar nicht mehr aufbringen können.

Das sagen unsere zufriedenen Kunden


  • "Mein Versicherungsberater sagte, es sei nicht möglich, in meinem Alter (57 Jahre) von der Privaten in die Gesetzliche zu wechseln. Er fragte auch nie nach meinen privaten und geschäftlichen Hintergründen. Ein Fehler offensichtlich, denn nun hat er einen Kunden weniger und ich spare jeden Monat gutes Geld. Gerne empfehle ich raus-aus-der-privaten.de weiter."

    Uwe S.
  • "Ich wandte mich an raus-aus-der-privaten.de aufgrund der Empfehlung eines Kollegen. Super Betreuung, unkomplizierte und für mich mit wenig Aufwand verbundene Zusammenarbeit. Der Wechsel hat geklappt und ich kann nur sagen: Hätte ich das früher gewusst. Danke dem Team von raus-aus-der-privaten.de"

    Petra G.

Gute Gründe für den Wechsel


Jetzt schnelle kostenlose Prüfung vornehmen


Um zehn bis zwölf Prozent sollen die Prämien zum Jahreswechsel durchschnittlich zulegen, kündigten die Versicherer an.Quelle: Stern


Häufig gestellte Fragen


Sie erhalten von der jeweiligen Krankenkasse einen Bescheid. Dieser Bescheid ist ein sog. Verwaltungsakt. Der Begriff des Verwaltungsaktes ist gesetzlich in § 35 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) des Bundes und in den vergleichbaren Normen der Verwaltungsverfahrensgesetze der Länder definiert. Die formale Gestaltung eines Bescheids ergibt sich im Wesentlichen aus besonderen Gesetzen und Verwaltungsvorschriften.
Ja. Ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung ist für die meisten Selbstständige möglich. Gerne unterstützen wir Sie bei ihrem Vorhaben.
Ja, die teilweise durch preisgünstige Zusatzversicherungen direkt bei der gesetzlichen Krankenkasse oder bei Ihrer „alten“ privaten Krankenkasse zum größtenteils preisgünstig zusätzlich versichert werden können. In aller Regel werden von unseren Mandanten Krankenhaus- und Zahnleistungen privat zusatzversichert.
Von EUR 569,63 im Jahr 2008 auf EUR 635.10 im Jahr 2017. Also in den letzten 10 Jahren ist der Höchstbeitrag nur um ca. 11 Prozent gestiegen.
Als freiwillig versicherter Arbeitnehmer müssen Sie nicht den vollen Beitragssatz selbst tragen: Ihr Arbeitgeber beteiligt sich. Von 14,6 Prozent des allgemeinen Beitragssatzes tragen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils die Hälfte, also 7,3 Prozent. Den kassenindividuellen Zusatzbeitrag zahlen Sie selbst. Selbständige zahlen den gesamten Beitrag selbst.
Der Beitragssatz zur Krankenversicherung beträgt für Arbeitnehmer, die als freiwilliges Mitglied versichert sind, 14,6 Prozent. Sie haben einen Anspruch auf Krankengeld ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit. Gleiches gilt für hauptberuflich Selbstständige, die sich für einen Anspruch auf gesetzliches Krankengeld ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit entschieden haben. Für alle freiwilligen Versicherten ohne Anspruch auf Krankengeld gilt der ermäßigte Beitragssatz von 14 Prozent. Zusätzlich zahlen alle freiwillig versicherten Mitglieder den kassenindividuellen Zusatzbeitrag.
clearing solutions GmbH hat 4,92 von 5 Sternen69 | 69 Bewertungen auf ProvenExpert.com